Termine  

30.11. - 10.12.2017
Damen WM (Bratislava, SLO)
 
Sa 16.12.2017
Zeitungssammeln
 
Sa 24.02.2018
Cupfinal (Wankdorf, BE)
   

Partner & Sponsoren  

Ausrüster

Tenuesponsoren

 

Partner

   

Letzte Resultate

Herren Damen Juniorinnen B
05.11.2017 05.11.2017 05.11.2017

8  UHC Opfikon-Glattbrugg

6  Unihockey Tösstal

4  UHC Einsiedeln

6  UHC Opfikon-Glattbrugg

4  UHC Zuzwil-Wuppenau

12  UHC Opfikon-Glattbrugg

5  UHC Opfikon-Glattbrugg

7  UHC Elgg

3  UHC Wyland

7  UHC Opfikon-Glattbrugg

14  Zürich Oberland Pumas

1  UHC Opfikon-Glattbrugg

   

Mammutprogramm Cup + Saisonstart bei den Damen

Das Damenteam erwartete am letzten Wochenende ein Mammutprogramm. Am Samstagabend ging der 1/16-Final des Ligacups gegen das stärker klassierte Team FB Riders über die Bühne und nur wenige Stunden danach am nächsten Morgen warteten in der heimischen Lättenwiesen bereits die Gegner aus Chur und Winterthur zum Saisonstart auf unser Team, wo die beiden Neuzuzüge Debi Senn und Bettina Lüscher ihren ersten Einsatz in den Opfiker Farben gaben. Neo-Goalie Faby Diem hat bereits in der vorherigen Cuprunde ein erstes Mal gespielt.
 
Cup 1/16-Finals
Samstag 16.09.2017, 18:00 Uhr
UHC Opfikon-Glattbrugg (2.Liga) – Floorball Riders Bubikon Dürnten Rüti (1.Liga)  
9:11 (3:5 2:6 4:0)
 
Der Gegner aus Bubikon war kein unbekannter – stand man sich doch in der Saison 2015/2016 in der 1. und somit obersten Schweizer Liga bereits zweimal gegenüber, mit dem damals eindeutig besseren Ende für die Oberländer (15:3 und 8:2). Die Hürde war indes auch am letzten Samstag enorm hoch.
Trotz gutem Start mit dem 1:0 und 2:1 zu unseren Gunsten übernahmen die Bubikonerinnen schleichend das Spieldiktat und brillierten letztendlich mit ihrer Kaltblütigkeit vor dem Tor. Das knappe 3:5 zur ersten Pause war aber vielversprechend – für die Opfikerinnen wie auch für die Spannung des Spiels. Im zweiten Drittel wurden die Tore dann aber klarer verteilt, man konnte nur zweimal reüssieren und musste sechs Treffer entgegennehmen. Das Zwischenresultat von 5:11 entsprach zwar nicht ganz dem Spielgeschehen, so einseitig war es nie, doch waren die Opfikonerinnen vor dem Tor oft nicht so glücklich und abgebrüht wie die Riders.
 
Den rund siebzig Zuschauern bot sich im dritten Drittel aber eine wahre Aufholjagd, man kehrte den Handschuh und rannte geradewegs die Bude der Favoriten ein. In den ersten fünf Minuten machte das Duo Senn/Fabiani drei Tore für Opfikon, an der Tafel zeigte sich dann dieses 8:11 die nächsten zehn Minuten. Doch die Spielfreude, das Engagement und der Wille das dritte Drittel zu gewinnen und vielleicht das Spiel sogar noch ganz zu kehren war spürbar und erdrückend, leider aber konnte nur noch ein letztes Tor zum 9:11 erzielt werden – da wäre mit ein wenig mehr Glück sogar noch mehr drin gelegen.
Eine tadellose Teamleistung, die letztendlich nicht belohnt wurde. Ziemlich bald nach Spielende lag der Fokus bereits auf dem nächsten Morgen, dem Saisonstart in der 2.Liga gegen zwei gute, ebenfalls bekannte Gegner.
 
Damen 2. Liga Kleinfeld
Sonntag 17.09.2017, Runde 1
09:00 / 11:45 Uhr
Lättenwiesen, Glattbrugg
 
UHC Opfikon-Glattbrugg – piranha Chur  5:3 (2:0 3:3)
Das Spiel gegen Chur war zunächst ein Abtasten – vielleicht auch noch ein wenig ein beidseitiges Aufwachen um 09:00 Uhr. Lange Zeit blieb es 0:0, beide Teams mit guter Defensivarbeit und kaum Fehlern. Der Ball ging hin und her. Der erste Treffer der Opfiker gelang dann nach acht Minuten, nachgedoppelt wurde zehn Minuten später. Das 2:0 zur Pause war schon mal gut, aber birgt wie immer ein gewisses Risiko.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit war wieder ein vorsichtiges Spiel zu erkennen bis zum Konter, welcher zum 3:0 für Opfikon führte. Doch es war noch nichts gegessen – ein Doppelschlag der Churer innert vierzig Sekunden veranlasste Trainer Martin Höllrigl das Timeout zu nehmen, um Schlimmeres zu verhindern. Die Partie war auf Messer’s Schneide, mit dem glücklicheren Ende für die Opfiker, welche sich den Sieg wirklich verdient hatten. Man konnte zunächst auf 5:2 davonziehen, das letzte Tor gelang den Churern dann ohne Goalie und zu viert eine Minute vor Schluss. Dabei blieb es aber und der erste Saisonsieg im ersten Spiel war Realität. 5:3.
 
UHC Opfikon-Glattbrugg – UHC Winterthur United  2:6 (0:4 2:2)
Das dritte Spiel innert 18 Stunden begann denkbar schlecht. Vermutlich zurückzuführen auf das enorme Pensum, welches geleistet wurde waren die sieben Opfiker Feldspielerinnen gegen die rund fünfzehn flinken Winterthurerinnen immer einen Schritt zu spät. Der Wille war erkennbar, man wollte, konnte aber nicht mehr. Kleinere Unkonzentriertheiten und einige Fehlpässe suchten das Team heim. So resultierte zur Pause ein ernüchterndes 0:4 auf der Spieltafel, was man dann in der zweiten Halbzeit noch ein wenig relativieren, aber nie wirklich kehren konnte. Zu smart war die Spielweise der Winterthurinnen, zu passiv und unglücklich dasjenige der Opfikerinnen. Das Team um Captain Tanja Schmid lief zunehmend auf den Felgen, liess es sich aber nicht nehmen den letzten Treffer der Partie zu erzielen – ja eher zu erkrampfen. Es war der Schlusspunkt eines Mammutprogramms, welches die Cupsaison beendete und die neue Saison einläutete. Alles in allem eine äusserst gute, zufriedenstellende und konzentrierte Leistung des Teams aus Opfikon, was Mut und Selbstvertrauen für die kommenden Spieltage aufkommen lässt. Schlussresultat 2:6.
Das ganze Team bedankt sich für den motivierenden Zuschauerandrang und hofft man trifft den einen oder anderen an den kommenden Runden wieder in der Halle an.
 
LineUp UHCOG:
Faby Diem, Maya Altorfer (TW); Alessia Maggetti, Olivia Fabiani, Debi Senn; Tanja Schmid (C), Sarah Wehrli, Franziska Neuweiler, Selina Altorfer (nur 16.9.), Bettina Lüscher (nur 17.9.).
Ersatz: Severine Odiet (TW).
Abwesend: Sabrina Hauser, Martina Stähli, Sabrina Stillhard, Alexandra Scherrer, Raphaela Schweizer.
 
für den UHCOG
Martin Höllrigl, Trainer Damen